Das kleine Buch über das Glück

RFOLG NACH PLAN.
INDIVIDUELLE UND THEMENBEZOGENE THERAPIEN

Telefon:+49 (0)871 27 55 82 52 Kontaktieren Sie uns

 

DAS KLEINE BUCH ÜBER DAS GLÜCK
Stephan von Stepski-Doliwa

 

das-kleine-buch-ueber-das-glueck-cover-bigViel Freude auf dem Weg zum Glücklichsein. Es funktioniert!

Leseprobe

Einleitung

Als ich Weihnachten in der evangelischen Kirche in Grafrath saß und berührt war von den schönen Liedern, der guten Predigt und der besonderen Stimmung, kam mir plötzlich der Gedanke, ein Buch über das Glück zu schreiben. Ich wusste nicht, warum diese besondere Stimmung mich gerade auf diese Idee brachte – denn ich nahm an, dass viele Menschen da saßen, so wie ich berührt waren, aber trotzdem nicht zu dem Entschluss kamen, über das Glück zu schreiben.
Jeder von uns bekam am Ende des Gottesdienstes eine Kerze, die er am Feuer des Nachbarn anzünden konnte. Das schuf nochmals ein ganz besonderes Gefühl der Gemeinsamkeit, das ich sehr genoss. Mit dieser Kerze ging ich dann nach Hause und sie gab so viel Licht, dass ich gut meinen Weg durch eine eher dunkle Abkürzung fand.
Die Kerze vermittelte mir, wie wichtig das Gefühl von Glück ist, wie es mich bis nach Hause begleitete, und natürlich besonders während des ganzen Heiligen Abends und den Tagen danach anhielt.

Das Gefühl blieb. Was ich aber nicht hatte, war eine Vorstellung darüber, was ich über das Glück GENAU schreiben sollte, obwohl ich sehr schnell eine Gliederung der einzelnen Kapitel niederschrieb. Dann fuhr ich nach Indien. Hier finde ich immer Ruhe, Inspiration und neue Impulse.
Ich traf dort meinen langjährigen Freund Ahmet. Er begleitete mich schon bei der Entstehung mehrerer Bücher und ist für mich ein Beispiel für gelebtes Glück.
Ich kenne Ahmet seit 30 Jahren und ich habe ihn noch nie unglücklich, unzufrieden oder belastet mit Problemen erlebt.
So war er der ideale Gesprächspartner für mich, um mit ihm über mein Projekt zu sprechen.
Jeden Vormittag so gegen 11:00 Uhr ging ich zu ihm. Er besitzt einen Laden für Schmuck und Devotionalien aller Religionen. In dieser schönen Umgebung tranken wir unseren Kaffee und sprachen darüber, was wir jeweils unter Glück verstanden.

Als wir eines Tages so da saßen und unsere Ideen austauschten, wurde mir unmittelbar klar, dass es Regeln für das Glück gibt und Ahmet sie automatisch befolgt. Ich fragte ihn deshalb nach seinen Regeln des Glücks. Erstaunlich in diesem Zusammenhang ist, dass er als erste Regel meinte, es gäbe keine Regeln.
Anschließend wurden sie ihm aber bewusst, und er konnte sie klar formulieren – wie man im III. Kapitel sehen wird.
Diese Interaktion mit ihm beschäftigte mich tagelang und mir selbst kamen stets neue, zusätzliche Regeln des Glücks in den Sinn. Ganz erstaunlich war für mich, dass ich immer wieder morgens mit einer neuen Glücksregel aufwachte. Offensichtlich schlummern diese Regeln alle in uns und sie werden uns erst bewusst, wenn jemand uns danach fragt – so wie ich Ahmet – oder wir intensiv nachforschen.
Mir ist nämlich aufgefallen, dass die ganze Welt, die innere und die äußere, auf ganz klaren Regeln aufgebaut ist, und es ein Kennzeichen dieser unglücklichen Zeit ist, dass wir entweder diese Regeln nicht kennen oder sie nicht befolgen.

Eines Tages saß ich in meinem Zimmer und sah mir noch einmal die Gliederung meines Buches durch. Es waren zwölf Kapitel mit klaren Inhalten, die ich ziemlich genau ausgearbeitet hatte. Da geschah etwas Erstaunliches für mich: Plötzlich formierten sich drei Geschichten in meinem Kopf, die ich in einem Zug niederschrieb, und die mir sehr passend zu dem Thema Glück erschienen. Mein Problem war aber: Wie sollte ich diese Geschichten mit dem klar strukturierten Buch verbinden? Je länger ich darüber nachdachte, desto unpassender erschien es mir, diese Geschichten in meine Gliederung einzubauen. So beschloss ich, die 12 Kapitel für ein späteres Buch zu verwenden, und jetzt erst einmal ein „Kleines Buch über das Glück“ zu verfassen, in dem ich die drei Geschichten und die oben genannten Regeln beschreibe.
Außerdem beschäftigte mich die Frage, warum manche Menschen für andere attraktiv sind, andere aber nicht. Deshalb stellte ich am Ende des Buches eine Liste zusammen, die summarisch aufzeigen soll, was Menschen erfüllt, die attraktiv sind. Ich hoffe, dies ist auch ein kleiner Beitrag zum Glück.

So hat mich dieses „Kleine Buch über das Glück“ viel gelehrt und damit schon einmal glücklich gemacht – und ich hoffe, dass es auch dem Leser und der Leserin so ergeht.

In diesem Sinne: Viel GLÜCK und viel FREUDE damit!

Erschienen 2015
Bestellen Sie direkt beim Verlag

Dr. Stephan von Stepski Institut

Mülleranger 8 / 82284 Grafrath

institut@vonstepski.de
+49 (0)871 27 55 82 52

Bürozeiten:

Montag – Freitag

09:00 – 13:00 Uhr